2019 Newsletter Nr. 1

Liebe Freunde von Tiko,

Der Weihnachts-Newsletter von 2018 ist zur Nr. 1 von 2019 geworden, deshalb möchte ich als Erstes all den vielen Freunden von Tiko ein glückliches und friedliches neues Jahr wünschen.

Dank an alle von Euch, die uns mit Geld helfen! Als ich ankündigte, dass wir wieder Geld vorfinden, wenn wir in der ersten Januarwoche zur Bank gehen, gab es einen Riesenapplaus vom allen Teammitgliedern, die sich am Morgen von Heilig-Abend versammelt hatten, um den ersten Teil ihrer Weihnachtsgeschenke zu empfangen. Es gab hauptsächlich Nahrungsmittel, aber für alle auch unseren Kalender und eine Citenge-Stofftasche für Einkäufe (Citenge ist der bunt-gemusterte Baumwollstoff), ausserdem einen Löffel und eine Gabel, damit sie nicht mehr in Versuchung kommen, etwas von Tiko nach Hause zu nehmen – das wissende Lächeln, als dieses “Geschenk“ hochgehalten wurde, zeigte, dass der Wink angekommen war.

Ich habe Bedenken für das kommende Jahr, deshalb werden wir die mageren Zuwendungen nicht erhöhen. Stattdessen hat jeder einen Pauschalbetrag als Weihnachtsgeschenk bekommen; die Überraschung war herzerwärmend. Dieses Jahr werden wir Hungerhilfe geben wegen der schlechten Ernte im letzten Jahr,  und wir werden großzügiger sein mit Notfallhilfe, z. B. mit Medizin und Nahrungsmitteln, wenn Verwandte ins Krankenhaus kommen, oder bei Haus-Reparaturen, oder für das wie immer im Januar fällige Schulgeld.

Vielen, vielen Dank!

 

Fast alle schafften es, auf dieses fröhliche Bild zu kommen (bitte beachtet nicht das Datum auf dem Foto!)

 

Reise nach Europa

Das nächste wirklich große Dankeschön geht an all die Leute, die sich an der Planung und Finanzierung meiner bevorstehenden Reise nach Europa im April beteiligt haben. Wenn Sie den Zeitplan und die Stationen der Reise erfahren möchten, mailen Sie bitte an tikoeduction@gmail.com.

Ich hoffe, viele Freunde von Tiko an den verschiedenen Orten zu treffen – vielleicht möchten Sie auch dabei sein? Ich kann mir die Reisekosten nach Australien nicht mehr leisten, aber Tiko ist sehr dankbar für die großzügigen Gaben von wunderbaren Freunden in Australien und für die Hilfe von Alan Murphy, der beim ersten Mal als Lonely Planet Reiseschriftsteller nach Tiko gekommen ist und sich seither unablässig bemüht, uns zu unterstützen. Er hat eine NGO namens Roundtrip gegründet, und seine Freunde sind Freunde von Tiko geworden – wir haben wirklich sehr viel Glück! Das Team von Tiko dankt allen aus vollem Herzen, die uns so tatkräftig helfen.

Meine Beantragung der offiziellen Erlaubnis, für immer in Tiko zu bleiben, ist im Gange. Ich muss mich dann nicht mehr darum kümmern, mir ein eigenes Zuhause zu schaffen. Das bedeutet, dass ich freier mit meinem Geld umgehen kann . Das Geld, das ich letztes Jahr dadurch gespart hatte, dass ich nicht nach Australien reiste, kommt uns jetzt zugute. Wir haben auch eine Anzahl neuer Aktivitäten begonnen, die Investitionen benötigen. In den kommenden Newslettern werde ich darüber berichten.

Freunde sind uns sehr rasch zu Hilfe gekommen, z. B. in diesem Katastrophen-Jahr. Wir haben jetzt neue Silos, um die Ernte sicher unterzubringen, – nochmals vielen Dank! Wegen der schlechten Bedingungen beim Lagern der Vorräte gehen normalerweise 40 % der Ernte jedes Jahr durch Schädlinge wie Nagetiere und Insekten verloren. Die zusätzlichen Silos werden eine große Hilfe sein!

Zehn neue Silos ergänzen nun die sieben, die wir bereits in der Guernsey Great Hall hatten. Das bedeutet, dass wir nun Mais und andere Feldfrüchte sicher speichern können und die riesigen Verluste durch Mäuse und Insekten vermeiden, die es für die Menschen hier so schwierig macht, ihre Ernten zu lagern.

Aus den E-mails, die ich bekomme, entnehme ich, dass die Leute in Übersee denken, dass wir hier von der Adventszeit an große Weihnachts-Partys steigen lassen mit viel Gesang und Tanz – nun, das wäre sicher so, wenn die Leute Geld hätten. Davon gibt es hier ausgesprochen wenig. Unsere Zuwendungen betragen im Schnitt etwa $ 30 im Monat (obwohl zusätzlich auch Vieles in Sachwerten gegeben wird). Wir haben herausgefunden, dass wir großzügiger als viele “Arbeitgeber“ sind, die ungefähr $ 15 an eine Verkäuferin zahlen und $ 30 an einen ausgebildeten Arbeiter in einem Gästehaus in Lusaka.

Zu allem Übel ist alles teurer geworden, weil der Benzinpreis erhöht wurde, und natürlich war die letzte Ernte katastrophal. Deshalb wird ein Sack Mais, der früher ZMK 50 kostete, jetzt um ZMK 130 verkauft. Für die einheimische Bevölkerung muss bei einem Fest unbedingt ein Huhn her. Tiko half darum, etwas Fleisch zu beschaffen. Weil wir nicht genügend Land haben, um unsere verbliebenen Ziegen grasen zu lassen, hatten wir vor, sie zu schlachten und ihr Fleisch zu verteilen, aber dann stellten wir fest, dass alle acht trächtig waren. Also schlachteten wir rasch 30 Kaninchen und kauften 50 Tiefkühlhähnchen in Chipata. Niemand hier hat etwas gegen Kaninchen, aber sie wiegen viel weniger als die Hähnchen, deshalb mussten wir Lose ziehen lassen, damit es keinen Streit gab.

 

Weihnachten 2018

2018 war der Weihnachtstag an einem Montag, an dem wir sonst das wöchentliche Treffen des Verwaltungsausschusses abhalten. Anstelle unserer üblichen Feier verlegten wir die Versammlung in die Guernsey Great Hall und luden auch die anderen Team-Mitglieder ein, von denen viele noch nie an so einem Treffen teilgenommen hatten. Ich muss sagen, dass trotz all der Sorgen, die die Leute hier haben, die Atmosphäre in Tiko unglaublich erfreulich ist.  Ezekiel, der Vorsitzende unseres Vorstands, der eine NGO in der Nähe leitet, hielt eine kleine Rede über die „3 Rs Responsibility, Result and Reward“ (Verantwortung, Ergebnis und Belohnung), und betonte, dass diese zur Eintracht führen. Das ist wirklich wahr. Ich verbringe so viel Zeit am Computer, dass ich an Detailfragen bei Veranstaltungen nicht beteiligt bin. Das Team plant die Veranstaltungsorte, die Verköstigung und sogar die Tagesordnung. Es ist großartig und ganz eindeutig ein großer Schritt vorwärts.

Jeder in Tiko weiß, dass die Verwendung von Plastik drastisch verringert werden muss, und um dies zu betonen haben alle eine Einkaufstasche aus Chitenge-Stoff bekommen.

Nach der Versammlung stellen sich einige der Ortsvorsteher aus der Umgebung mit ihren Chitenge-Taschen für ein Foto auf.   

 

In diesem Jahr möchten wir Ihnen die Mitglieder des Tiko-Rats vorstellen (oder wieder vorstellen) und beginnen mit:

Rats-Mitglied Josephine Nyirenda

Josephine Nyirenda war eine der Mütter mit kleinen Kindern, die eine Kleinkinder-Gruppe im Zentrum von Katete haben wollten. Ich war mit einbezogen und hatte meine Freundin Alison aus Sydney eingeladen, bei der Ausbildung von Erzieherinnen zu helfen. Eine dieser Praktikantinnen bat Alison schriftlich um ein Auto, weil kleine Kinder noch nicht so weit laufen sollten. Ich lernte Josephine kennen, als ich nach Katete zu einem Treffen ging, um zu erklären, dass wir uns kein Auto leisten könnten. Nur Josephine und eine weitere Frau verstanden, was ich sagte, und seither haben wir ständig miteinander zu tun.

Josephine wurde von einer Tante großgezogen, die sie morgens um 4 Uhr aufstehen ließ, um zu fegen und zu putzen, und sie dann ohne Frühstück zur Schule schickte. Nach der Schule musste sie Windeln waschen und Essen kochen. Trotz dieses harten Lebens schaffte sie die Schule bis zur Oberstufe, aber vor dem Abschluss heiratete sie und bekam dann drei Kinder. Vor etwa fünf Jahren ließ sich ihr Ehemann, der ein erfolgreicher Geschäftsmann war, von ihr scheiden. Der Grund: sie war seine Zweitfrau und er wollte Christ werden!

Josephine verdient ihr Geld durch Hühnerzucht und ist ein leuchtendes Vorbild in ihrer Gemeinschaft. Wir sind sehr glücklich, sie in unserem Verwaltungsrat zu haben.

Was wird 2019 bringen?

Schon jetzt haben viele Afrikaner ihr Leben riskiert – und in vielen Fällen verloren, während sie versuchten, nach Europa zu gelangen. Viele Menschen in anderen Ländern fürchten, dass bis 2020 die zunehmende Versteppung in Afrika 50 Millionen Migranten von südlich der Sahara dazu bringen könnte, sich auf den Weg anderswohin zu machen 

Ihr, unsere Freunde von Tiko, helft uns, damit einige von ihnen glücklich dort bleiben können, wo sie sind. Tatsächlich waren auf der Weihnachtsfeier in Tiko viele Menschen aus der Umgebung von Tiko einschließlich der Ortsvorsteher voller Lob und Dank. Ich versprach, ihre Worte an Euch alle weiterzugeben.

 

Zikomo kwambiri, danke, danke vielmals Euch allen.

Mit all unserer Liebe

Elke und das Team

 

 

Spenden-Informationen sehen Sie hier:

Wichtig: Bankkonten in Chipata. Das Projektkonto wird ausschließlich für das „19 Schritte aus der Armut Projekt“ genutzt. Alle zukünftigen Zahlungen sollten auf das Hauptkonto (General Account) gemacht werden: Tikondane Community Centre A/c No: 04-1097493 Webseite: www.tikondane.org Deutsch: www.tikondane.de Zu Konto-Details für Spenden siehe „Spenden-Seite“ (Donations page) und PayPal Dieser Newsletter wurde von einem Tiko-Freund in Großbritannien verschickt. Richten Sie jegliche Anfragen/Newsletter-Abonnierungen oder -Kündigungen/Kontakt-Updates an tikoeducation@gmail.com

« zurück